Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Manometerzentrifuge - optische Zentrifuge

 

Mit Hilfe der Manometerzentrifuge lassen sich Sedimentationsgeschwindigkeits-Verteilungen beliebiger Stoffe bestimmen. Das Messprinzip ist in Abbildung 1 dargestellt. Man misst eine entsprechende Druckdifferenz über der Zeit und kann dann auf die Geschwindigkeitsverteilung umrechnen. Mit Hilfe dieser kann man zusätzlich über die Formel von Stokes Aussagen über die Partikelgrößenverteilung machen. Es stehen zwei Modelle der Manometerzentrifugen, die SZ300 und die SZ4000, zur Verfügung. Die technischen Daten sind in folgender Tabelle zusammengefasst.

 

SZ300

SZ4000

Radius Suspensionsoberfläche

138 mm

373 mm

Radius kurze Sedimentationsstrecke

163 mm

389 mm

Radius lange Sedimentationsstrecke

188 mm

405 mm

max. Beschleunigung

300 g

4000 g

Langarmnäherung kleine Sedistrecke

16,6%

4,2 %

Langarmnäherung große Sedistrecke

30,7 %

8,2 %

max. Umfangsgeschwindigkeit des Rotors

94 km/h

510 km/h

Tabelle: Zentrifugendaten

Abbildung 1: Messprinzip                               Abbildung 2: Skizze des Aufbaus