Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Phosphatabtrennung aus Abwässern mithilfe einer speziellen Hydrozyklonanordnung

Phosphatabtrennung aus Abwässern mithilfe einer speziellen Hydrozyklonanordnung
Forschungsthema:Experimentelle Arbeit
Typ:Bachelor- oder Masterarbeit
Datum:derzeit nicht zu vergeben
Betreuer:

Dipl.-Ing. Eva Förster,

Beschreibung:

-Experimentell-

Im Abwasser finden sich Verunreinigungen, die gemäß gesetzlichen Bestimmungen abgetrennt werden müssen. Ein Ansatz dazu ist die Reaktion von Phosphat mit Calcium-Silikat-Hydrat (CSH) Partikeln zum fertigen Düngemittel Calciumphosphat. Da bei der zuvor genannten Reaktion Zerkleinerungsprozesse der Partikel stattfinden, ist ein anschließender Trennschritt unerlässlich. Hierbei werden kleine, mit Phosphat durchreagierte Partikel als Wertprodukt aus dem Prozess herausgeschleust und große noch nicht vollständig beladene Partikel zurück in den Reaktor geführt.

Ziel der Arbeit ist die Inbetriebnahme einer Hydrozyklonanordnung zur Klassierung und Abtrennung von CSH-Partikeln aus einem Modellabwasser. Im Fokus steht die Untersuchung des Volumenstromeinflusses auf die Trennschärfe. Weiterhin ist zu klären, ob Anlagekomponenten wie Pumpen, oder sogar der Hydrozyklon selbst, ebenfalls zur Zerkleinerung führen.