Home | deutsch  | Legals | Data Protection | Sitemap | KIT
Infobox 4542

Herstellung und Charakterisierung von Produkten aus der Flammen-Spray-Pyrolyse

Herstellung und Charakterisierung von Produkten aus der Flammen-Spray-Pyrolyse
type:Bachelor- oder Masterarbeit
time:ab sofort
tutor:

M.Sc. Mira Klinge

Herstellung und Charakterisierung von Produkten aus der Flammen-Spray-Pyrolyse

Die Flammen-Spray-Pyrolyse (FSP) ist ein Gasphasenprozess zur Herstellung von Nanopartikeln mit gezielten Eigenschaften. Dazu wird eine Lösung mit Metallionen (Precursor) in einer sauerstoffreiche Methanflamme zerstäubt. Die Ionen oxidieren, erste Partikel entstehen, wachsen an, bilden miteinander Agglomerate und werden dann abgeschieden. Dieser Wachstumsprozess ist bisher noch nicht ausführlich untersucht worden, bildet aber die Grundlage um die Eigenschaften des Endprodukts gezielt einstellen zu können. Flammen-Spray Produkte zeichnen sich durch komplexe Strukturen von Agglomeraten und Einzelpartikeln aus, die sich je nach Precursor unterscheiden können.

Deshalb ist die ausführliche Charakterisierung des Endprodukts mit verschiedene Messtechniken sehr wichtig. Zur Bestimmung des Agglomeratdurchmessers kann sowohl die Scheibenzentrifuge als auch dynamische Lichtstreuung genutzt werden. Für die Größe der Primärpartikel und die fraktale Dimension der Agglomerate stehen die Röntgenkleinwinkelstreuung (SAXS) und die Transmissionselektronenmikroskopie (TEM) zur Verfügung. Bei sehr polydispersen Produkten kann eine Fraktionierung mittels Zentrifuge die Charakterisierung erleichtern.

Abbildung1: links: Bauteile des Brenners, rechts: TEM-Aufnahme eines Agglomerats hergestellt mit FSP und die Größenverteilung der Primärpartikel

 

Kontakt:              M.Sc. Mira Klinge

Tel.: 0721/608-44141

E-Mail: mira.klinge∂kit.edu

Gebäude 30.48 (MZE), Raum 115 (1.OG)