Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik

Parametrische Konstruktion von Filterpressenkammern für den Bergbau zur Evaluierung verschiedener Geometrieparametern

Parametrische Konstruktion von Filterpressenkammern für den Bergbau zur Evaluierung verschiedener Geometrieparametern

Forschungsthema:             Konstruktiv & simulativ

Typ:                                        Bachelorarbeit, Masterarbeit ggf. möglich

Datum:                                  Ab sofort

Betreuer:                               M.Sc. Bernd Fränkle

Um natürlich vorkommende Rohstoffe wirtschaftlich gewinnen und den großen Bedarf an diesen decken zu können, gilt es in der Bergbauindustrie immense Prozessströme zu bewältigen, für deren Aufarbeitung verschiedenste verfahrenstechnische Anlagen und Prozesse Verwendung finden. Neben der Zerkleinerung des erzhaltigen Gesteins bis in den Mikrometerbereich und einer erfolgreichen Abtrennung des Wertstoffs, ist die Aufarbeitung der Tailings, welche das taube Gestein beinhalten, ein Beispiel hierfür. Um die umwelttechnisch gefährliche Lagerung derselben in Tailingsbecken zu minimieren und zusätzlich die Wirtschaftlichkeit durch eine Prozesswasserrückgewinnung zu steigern, ist eine möglichst effektive Entfeuchtung angestrebt. Hierfür bieten sich Filterpressen an, welche, aufgrund des hohen wirksamen Druckniveaus, einen großen Anteil des feinkörnigen tauben Gesteins abscheiden und eine für die trockene Lagerung notwendige Entfeuchtung gewährleisten können. Jedoch arbeiten diese Anlagen nicht kontinuierlich, weshalb der Auslegung der Tailingsfiltration eine enorme Wichtigkeit zukommt, um nicht ein Bottle-Neck im Verfahrensablauf darzustellen. Somit ist es notwendig die Leistungsfähigkeit der Filterpressen beispielsweise durch geometrische Optimierung zu verbessern

Das Ziel der Arbeit ist, zuerst eine Recherche zu Gemeinsamkeiten und Unterschieden verschiedener Filterpressenbauformen durchzuführen und darauf aufbauend eine parametrische Konstruktion verschiedener Filterpressenkammern umsetzen. Im Anschluss sollen mittels Strömungssimulation Variationen verschiedener geometrischer Merkmale, wie beispielsweise der Einlaufposition, evaluiert werden.

Wenn diese Arbeit Dein Interesse geweckt hat, melde Dich unter bernd.fraenkle∂kit.edu, um einen Termin für weitere Informationen zu vereinbaren. Eigene Vorschläge zur Orientierung der Arbeit und eine Anpassung (auch an die Anforderungen einer Masterarbeit) sind prinzipiell möglich.

Ich freue mich auf Deine Rückmeldung!